Malerei Intuitiv

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener verehrt und das Geschenk vergessen hat."       Albert Einstein

 

Intuitive Malerei - existentielle Lebensthemen - Lyrik von R.M.Rilke - Erkenntnisse von Physikern

 

Während meiner künstlerischen Ausbildung im Atelier Waltraut Becks begann die Entwicklung eines eigenen Schaffensinhalts.

Schon als sensible Jugendliche interessierte ich mich für existentielle Lebensthemen. Als Kunstmalerin hatte ich dann den starken Impuls, in der Malerei diesen Themen nachzugehen. Mich bewegte: Gibt es etwas jenseits von Materie und Körper? Gibt es andere Dimensionen bzw. andere Realitäten? Was ist Intuition? Ist sie eine intelligente, richtungsweisende Kraft?  Was ist der Sinn des Lebens? Wozu sind wir hier? Wie lässt sich das Immaterielle, das Geistige in der Malerei ausdrücken?

An Religion, Esoterik und Philosophie wollte ich mich bei dieser Erforschung nicht orientieren. Intellektuelle gedankliche Auseinandersetzungen mit diesem Themenkreis erzeugten nur neue Denkschablonen und Konzepte. Ich wollte Trends und Konventionen verlassen, Indoktrination vermeiden, Lehrmeinungen in Frage stellen.

Es blieb tatsächlich nur die Intuition als richtungsweisende Kraft. So folgte ich fortan meinen Eingebungen. Der Verstand wurde nachgiebiger gegenüber intuitiven Impulsen. Durch Weglassen von Planen, Absichten und Gedankenkonzepten entstanden intuitive Gemälde. Im Leben zeigten sich daraufhin eigenwillige Wege. So wurde die Kunstmalerei zu meinem Hauptberuf. 1990 machte ich mich selbständig und arbeite seither in eigenen Ateliers, zunächst in Dietenhofen. Nach der Trennung von meinem ersten Mann ließ ich ein Atelier in Ansbach bauen.

Auf dem Weg der Auseinandersetzung mit diesen Lebensthemen traf ich vor Jahrzehnten auf die Texte Rainer Maria Rilkes. Ich befasste und befasse mich intensiv und ausdauernd mit seinen Werken und seiner Biografie.
Intuitiv entstandene Werke fanden mit Rilkes Texten zusammen. 23 Gemälde mit Bezug zu Rilkes Texten finden Sie auf der Gemäldegalerie dieser Webseite.

Und ich traf auf Erkenntnisse von Physikern. Berühmte Physiker wie Niels Bohr, David Bohm, Werner Heisenberg, Max Planck, Albert Einstein, usw. berührten in ihrer Forschung die Metaphysik und Bereiche, die für den Verstand nicht fassbar sind. Im Grunde geht es um Energie und Energieformen.

Weitere 9 Gemälde zeigen Energieformen.
Vom Astrophysiker Harald Lesch gibt es das Zitat: "Letztendlich bestehen Lebewesen, so wie wir, nur aus Energie." 

Die restlichen 22 Gemälde beziehen sich sowohl auf unsichtbare Kräfte als auch auf existentielle Lebensthemen.
Der Physiker Niels Bohr äußerte: „Materie besteht zu 99,99...% aus leerem Raum und macht sich nur durch unsichtbare Kräfte (Energie) bemerkbar. Unsere klassische Vorstellung von „fester Substanz“ ist lediglich ein Produkt unserer Wahrnehmung.“

Werner Heisenberg sprach davon, dass die von uns erlebte Realität ein kleiner Ausschnitt aus einem gigantischen, höherdimensionalen Raum sei, der alle möglichen Realitäten beinhaltet. Jeder denkbare und undenkbare Zustand des Universums sei in diesem Möglichkeitsraum enthalten.

Und Max Planck sagt: Materie an sich gibt es nicht. Es gibt nur den belebenden unsichtbaren unsterblichen Geist als Urgrund der Materie, den ich nicht scheue Gott zu nennen.

Hier noch ein Zitat von Albert Einstein: Das eigentlich Wertvolle ist im Grunde die Intuition. (The intellect has little to do on the road to discovery. There comes a leap in consciousness, call it intuition or what you will, and the solution comes to you and you don't know how or why.)“

Mich interessieren brennend diese anderen Realitäten, die Wahrnehmung der unsichtbaren Energien und der ewige Geist als Urgrund der Materie.

Die Malerei ist in diesem Sinn bis heute mein Forschungsfeld.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.